Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
A
A
A
A

Frühförderung

Rechtliche Grundlagen:
Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII)
Sozialgesetzbuch, Neuntes Buch (SGB IX)

Frühförderung ist ein Angebot von Hilfen für alle Kinder im Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter, die behindert oder von Behinderung bedroht sind, wie auch für ihre Eltern und andere Bezugspersonen im Lebensumfeld des Kindes (Familie, Kindergruppe, Kindertagesstätte).

Frühförderung hat das Ziel, die Hilfe bei Behinderungen und anderen Entwicklungsgefährdungen im Zusammenwirken mit den Eltern anzubieten, die im notwendigen Umfang am ehesten dazu beitragen, dass die Kinder sich möglichst gut entwickeln, ihre Kompetenzen entfalten und sich in ihrer Lebenswelt orientieren und integrieren können.

Als familien- und wohnnahes Angebot richtet sich die Frühförderung nach den individuellen Entwicklungsvoraussetzungen des Kindes und den Bedürfnissen seiner Familie.

Frühförderung ist ein Teil des Gesamtsystems flächendeckender Grundversorgung für behinderte und von Behinderung bedrohter Kinder und deren Familien. Die pädagogische Frühförderung ist ein spezielles Förderangebot in diesem Gesamtsystem. Die besonderen Aufgaben der Pädagogik im Rahmen des interdisziplinären Denk- und Handlungsansatzes der Frühförderung bestehen darin, die Entwicklung des beeinträchtigten und entwicklungsgefährdeten Kindes und die Entfaltung seiner Persönlichkeit mit pädagogischen Mitteln anzuregen sowie seine Erziehung in der Familie zu unterstützen und deren Bedingungen zu verbessern. Die Arbeit des Pädagogen / der Pädagogin berührt und beeinflusst in hohem Maße den Bereich der Familie. Diese Aufgaben lassen sich nur in der Zusammenarbeit mit der Familie verwirklichen.

Neben diesen Kernaufgaben der pädagogischen Frühförderung werden im Bedarfsfall Kontakte zu weiteren Unterstützungsangeboten hergestellt bzw. die bereits genutzten Hilfen miteinander vernetzt.

Im Werra-Meißner-Kreis wird die pädagogische Frühförderung unter der Kostenträgerschaft des Werra-Meißner-Kreises vom Diakonischen Werk angeboten. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link:

Frühförder- und Beratungsstelle

Weitere Informationen zum Thema behinderte Menschen erhalten Sie unter:
Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

 

 

Öffnungszeiten

Wir stehen Ihnen gerne für ein persönliches Gespräch nach vorheriger Terminabsprache an folgenden Tagen zur Verfügung:

Montag bis Freitag
09.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag
14.00 Uhr bis 17.00 Uhr


Frühförderung

Ansprechpartner/in Kontaktdaten Anschrift
Frau
Bettina Friedrich
4.1.2 Eingliederungshilfe und Betreutes Wohnen
Telefon: 05651 3 02 - 24 85
Telefax: 05651 3 02 - 14 99
E-Mail: Bettina.Friedrich@Werra-Meissner-Kreis.de
Schlossplatz 1, 37269 Eschwege
Raum 232