Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
A
A
A
A

Werra-Meißner-Kreis ein Jahr lang auf Berliner U-Bahnhof vertreten

Berliner Partnerbezirk Tempelhof-Schöneberg ermöglicht Präsentation seiner Partnerstädte und –regionen auf dem U-Bahnhof Viktoria-Luise-Platz

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Landrat Stefan Reuß bei der Eröffnung der Plakatausstellung im U-Bahnhof Viktoria-Luise-Platz.

„Wir haben uns sehr über die Einladung unseres Berliner Partnerbezirks Tempelhof-Schöneberg gefreut, unseren schönen Kreis ein Jahr lang kostenlos auf dem U-Bahnhof Viktoria-Luise-Platz präsentieren zu können und so Berlinerinnen und Berliner zu einem Besuch einzuladen“, sagte Landrat Stefan Reuß jetzt bei der Einweihung in Berlin. Der Bezirk ermöglichte dies zusammen mit dem Lette-Verein dessen Auszubildenden im Bereich Grafik die künstlerische Bearbeitung der 14 Motive der Partnerstädte und -regionen übernahmen.

Eingeladen waren die sieben nationalen Partner (Stadt Ahlen, Landkreis Bad Kreuznach, Landkreis Paderborn, Stadt Penzberg, Landkreis Teltow-Fläming, Werra-Meißner-Kreis und Stadt Wuppertal) sowie die sieben europäischen und internationalen Partner (Amstelveen (NL), London Borough of Barnet (UK), Charenton-le-Pont (F), Koszalin (PL), Levallois-Perret (F), der Bezirk Mezitli in Mersin (TK) und Nahariya (IL)).

„Die enge Zusammenarbeit und der fachliche Austausch mit unseren Partnerstädten liegt mir sehr am Herzen. Ich möchte, dass diese Kontakte zum Nutzen unserer Bürgerinnen und Bürger weiter ausgebaut werden. Gleichzeitig sollten unsere Partnerstädte im Stadtbild noch mehr gesehen werden. Deshalb bin ich sehr froh darüber, dass es in Zusammenarbeit mit dem Lette-Verein gelungen ist, für das Jahr 2018 unsere Partnerstädte in repräsentativen Fotos auf dem U-Bahnhof Viktoria-Luise-Platz zu zeigen“, so Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler in ihrer Rede zur Eröffnung der Großfototafeln.

Hintergrund: Die Städtepartnerschaft zwischen dem Werra-Meißner-Kreis und Tempelhof-Schöneberg wurde 1957 von Stadtbezirk Tempelhof mit dem früheren Landkreis Eschwege begründet und ging zurück auf die Zeit der Blockade West-Berlins 1948/49, als vom Landkreis Eschwege ein Erholungsprogramm für Kinder aus Berlin-Tempelhof organisiert wurde. Später wurde die Partnerschaft durch den Werra-Meißner-Kreis fortgeführt und auch nach der Bezirksfusion zum neuen Bezirk Tempelhof-Schöneberg weiter beibehalten.

Download

« zurück