Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
A
A
A
A

Equal-Pay-Day - Warum Minijob? Mach mehr draus!

Der Equal-Pay-Day steht in jedem Jahr für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Der Entgeltunterschied zwischen Männer und Frauen beträgt in diesem Jahr 21 %.

Im Zusammenhang mit dem Equal-Pay-Day veranstaltet das Gleichstellungsbüro Werra-Meißner-Kreis mit Unterstützung des Deutschen Gewerkschaftsbundes in der Volkshochschule Eschwege eine Ausstellung zum Thema „Warum Minijob?“ Mach mehr draus!“

Mythen und Fehlannahmen zum Arbeitsrecht sind nicht nur bei den Beschäftigten sondern auch in den kleinen Betrieben weit verbreitet. Es gibt viele Personalverantwortliche die annehmen, dass im Minijob kein Kündigungsschutz existiert. Die aus Berlin kommende Ausstellung, ausgeliehen bei der Bundesagentur für Arbeit, will zu diesen Fehlannahmen aufklären und gleichzeitig Angebote für Minijobber/innen und Unternehmen zur Umwandlung prekärer Arbeitsverhältnisse in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufzeigen. In der Wanderausstellung werden Antworten auf folgende – oft gestellte Fragen – gegeben:
•    Welche Mehrkosten entstehen in Unternehmen durch Minijobs?
•    Haben Minijobber/innen ein Recht auf Krankengeld, Kündigungs- und Mutterschutz?
•    Warum sind mehrheitlich Frauen geringfügig beschäftigt?
•    Führt ein Minijob in die Armutsfalle?
•    Welche Anlaufstellen gibt es, um aus Minijobs herauszukommen?

Die Ausstellung wird am diesjährigen Equal-Pay-Day, am Samstag, den 18. März 2017, um 10:00 Uhr in der Volkshochschule Eschwege eröffnet. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu der Ausstellungseröffnung recht herzlich eingeladen. Petra Vogel-Huff vom Deutschen Gewerkschaftsbund wird die Position der Gewerkschaft zum Thema „Minijob“ darstellen.

Am Mittwoch, den 22. März 2017, von 15:00 bis 17:30 Uhr wird sich das erste Frauencafé der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, der Agentur für Arbeit und des Jobcenters sowie der Gleichstellungsbeauftragten des Werra-Meißner-Kreises und der Stadt Eschwege ebenfalls mit dem ‚Minijob‘ beschäftigen. Die Referentin und Rechtsanwältin Andrea Eggert aus Kassel referiert zu dem Thema „Minijob – Welche Rechte habe ich?“. Interessierte Frauen sind zu einem Austausch bei Kaffee und Kuchen in die Volkshochschule Eschwege eingeladen.

Anmeldungen nimmt das Gleichstellungsbüro Werra-Meißner-Kreis bis zum Montag, 20. März 2017, unter der Telefonnummer: 05651 47413-40 oder Email: thekla.rotermund-capar@werra-meissner-kreis.de entgegen.

Download

 

« zurück