Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Werra Meißner
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
A
A
A
A

Haushaltssatzung 2019 des Werra-Meißner-Kreises

Haushaltssatzung 2019

 

des

 

Werra-Meißner-Kreises

 

Aufgrund des § 52 Abs. 1 der Hessischen Landkreisordnung (HKO) in der vom 7. März 2005 an geltenden Fassung (GVBl. I 2005 S. 183), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 2015 (GVBl. S. 618), in Verbindung mit den §§ 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I  S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 21. Juni 2018 (GVBl. S. 291), hat der Kreistag am 17. Dezember 2018 folgende Haushaltssatzung beschlossen:

 

§ 1

 

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2019 wird

 

im Ergebnishaushalt

 

          im ordentlichen Ergebnis                                                                                      

          mit dem Gesamtbetrag der Erträge auf                                                156.264.832   EUR

          mit dem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf                                     152.092.482   EUR

 

          mit einem Saldo von                                                                              4.172.350   EUR

 

 

          im außerordentlichen Ergebnis                                                                              

          mit dem Gesamtbetrag der Erträge auf                                                          4.000   EUR

          mit dem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf                                                     0   EUR

 

          mit einem Saldo von                                                                                    4.000   EUR

 

 

          mit einem Überschuss von                                                                   4.176.350   EUR

 

im Finanzhaushalt

 

          mit dem Saldo aus den Einzahlungen und Auszahlungen                                       

aus laufender Verwaltungstätigkeit auf                                                    7.368.156   EUR

 

                                                                                                                          

          und dem Gesamtbetrag der

          Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf                                              10.582.918   EUR

          Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf                                             17.714.141   EUR

         

          mit einem Saldo von                                                                            - 7.131.223   EUR

 

 

          Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf                                            7.611.198   EUR

          Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf                                           7.604.580   EUR

          mit einem Saldo von                                                                                    6.618   EUR

 

          mit einem Zahlungsmittelüberschuss von                                                243.551  EUR

 

festgesetzt.

 

 

§ 2

 

Der Gesamtbetrag der Kredite, deren Aufnahme im Haushaltsjahr 2019 zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen erforderlich ist, wird auf 7.611.198 EUR festgesetzt. Darin sind Kredite aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP I) von 144.250 EUR und aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP II) von 1.016.555 EUR enthalten.

 

Nach § 103 Abs. 1 HGO in Verbindung mit § 52 Abs. 1 HKO überträgt der Kreistag die Entscheidung über die Aufnahme und die Kreditbedingungen auf den Kreisausschuss.

 

 

§ 3

 

Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen im Haushaltsjahr 2019 zur Leistung von Auszahlungen in künftigen Jahren für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen wird auf 3.312.125 EUR festgesetzt.

 

§ 4

 

Der Höchstbetrag der Liquiditätskredite, die im Haushaltsjahr 2019 zur rechtzeitigen Leistung von Auszahlungen in Anspruch genommen werden dürfen, wird auf 10.000.000 EUR festgesetzt.

 

Der Landrat bzw. der Vertreter im Amt wird ermächtigt, die zur Sicherstellung der Liquidität des Kreises erforderlichen Kassenkredite aufzunehmen. Die Ermächtigung gilt auch für Kassenkredite, deren Laufzeit mehr als ein Jahr beträgt.

 

§ 5

 

Der Hebesatz für die Kreisumlage wird für das Haushaltsjahr 2019 auf 34,19 v. H. festgesetzt. Der Hebesatz für den Zuschlag zur Kreisumlage (Schulumlage) wird für das Haushaltsjahr 2019 auf 16,41 v. H. festgesetzt.

 

Die Kreisumlage und der Zuschlag zur Kreisumlage werden mit je einem Zwölftel der Jahresbeträge am 12. eines jeden Monat fällig.

 

Der Hebesatz für die Kreisumlage des Forstgutsbezirks Kaufunger Wald (gemeindefreies Grundstück) wird für das Haushaltsjahr 2019 auf 56 v. H. festgesetzt.

 

 

§ 6

 

Ein Haushaltssicherungskonzept wurde nicht beschlossen.

 

 

§ 7

 

Es gilt der vom Kreistag als Teil des Haushaltsplans beschlossene Stellenplan.

 

 

§ 8

 

Die Zustimmung zur Leistung von über- und außerplanmäßigen Aufwendungen und Auszahlungen gem. § 100 HGO bis zur Höhe von 10.000 € wird auf den Landrat übertragen. Im Übrigen gelten die Regelungen des § 100 HGO.

 

 

 

Eschwege, 18. Dezember 2018                                                            Werra-Meißner-Kreis

                                                                                                          Der Kreisausschuss

 

                                                                                                                      R e u ß

                                                                                                         

                                                                                                                      Landrat           

 

II.

 

Die vorstehende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2019 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die nach § 52 Abs. 1 der Hessischen Landkreisordnung in Verbindung mit §§ 102, 103 und 105 der Hessischen Gemeindeordnung erforderliche Genehmigung der Aufsichtsbehörde zu den Festsetzungen in §§ 2 bis 4 wurde erteilt.

 

 

Sie hat folgenden Wortlaut:

 

Hiermit erteile ich die Genehmigung

 

1.    zur Aufnahme der in § 2 der Haushaltssatzung des Werra-Meißner-Kreises für das Haushaltsjahr 2019 vorgesehenen Kreditaufnahmen in Höhe von

 

--6.450.393 EUR--

 

(in Worten: “Sechs Millionen vierhundertfünfzigtausenddreihundertdreiundneunzig Euro“)

 

       gemäß § 52 Abs. 1 der Hessischen Landkreisordnung in Verbindung mit § 103 Abs. 2 der Hessischen Gemeindeordnung.

 

       Hinzu kommen Kreditaufnahmen in Höhe von 1.160.805 EUR, die im Rahmen des § 11 Abs. 2 des „Gesetzes zur Stärkung der Investitionstätigkeit von Kommunen und Krankenhausträgern durch ein Kommunalinvestitionsprogramm und zur Änderung von Rechtsvorschriften“ nach § 94 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b der Hessischen Gemeindeordnung in der Haushaltssatzung als festgesetzt und nach § 103 Abs. 2 Satz 1 der Hessischen Gemeindeordnung als genehmigt gelten.

 

 

2.    zur Inanspruchnahme des in § 3 der vorgenannten Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2019 vorgesehenen Gesamtbetrages der Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von

 

--3.312.125 EUR--

 

(in Worten: “Drei Millionen dreihundertzwölftausendeinhundertfünfundzwanzig Euro“)

 

gemäß § 52 Abs. 1 der Hessischen Landkreisordnung in Verbindung mit § 102 Abs. 4 der Hessischen Gemeindeordnung,

 

 

3.    zur Inanspruchnahme des in § 4 der vorgenannten Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2019 vorgesehenen Höchstbetrages der Kassenkredite in Höhe von

 

--10.000.000 EUR--

 

(in Worten: “Zehn Millionen Euro“)

 

gemäß § 52 Abs. 1 der Hessischen Landkreisordnung in Verbindung mit § 105 Abs. 2 der Hessischen Gemeindeordnung.

 

 

RPKS – Z5-33 c 08/24-2017/8                                   Kassel,  14. Februar 2019

                                                                              Regierungspräsidium Kassel

                                                                             

                                                                       gez.

                                                                       Dr. Lübcke

                                                                                     (Regierungspräsident)

 

 

 

III.

 

 

Der Haushaltsplan liegt gemäß § 97 Abs. 5 HGO zur Einsichtnahme vom 28. März 2019 bis 5. April 2019 (außer 30. und 31. März 2019) während der Dienststunden im Dienstgebäude in Eschwege-Oberhone, Honer Straße 49 (Zimmer Nr. 261), öffentlich aus.

 

 

Eschwege,  15. März 2019                                                             Werra-Meißner-Kreis

                                                                                                    Der Kreisausschuss

                                                                                                                                                        

                                                                                                            

                                                                                                            gez. Reuß

 

 

                                                                                                              Landrat

 

« zurück