Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Werra Meißner
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Blau
Kontrast Schwarz-Weiß
A
A
A
A

10 Jahre Pflegestützpunkt Werra-Meißner-Kreis: Alltagshilfen – kleine Helfer – große Wirkung

Kleine Helfer erleichtern den Alltag – zum Beispiel beim Halten eines Messers, beim ‎Kartenspielen oder dem Anziehen der Strümpfe. Häufig können kleine ‎Helferlein mit geringem handwerklichem und finanziellem Aufwand selbst ‎hergestellt werden oder ein Haushaltsgegenstand kann ohne viel Mühen ‎umfunktioniert werden. ‎Das fördert die Selbständigkeit älterer oder eingeschränkter Menschen und führt zu einem echten ‎Gewinn an Lebensqualität. Um das zu fördern oder im kleinen Rahmen wieder herzustellen ‎braucht es häufig gar nicht viel.‎

Hier einige Beispiele dafür:‎

•    Zum besseren und schmerzfreien Halten des Bestecks oder eines Stiftes reicht eine ‎Rohr-Isolierung aus dem Baumarkt aus. Einfach mit Klebeband umwickeln und schon ist die ‎Griffverdickung fertig. Es gibt die Rohrisolierungen in unterschiedlichen Stärken, so kann sie den jeweiligen ‎Bedürfnissen angepasst werden.‎


•    Damit beim Greifen eingeschränkte Personen Reißverschlüsse selbstständig hoch- und ‎runterziehen können, reicht meistens schon ein Band als Verlängerung des Zippers aus.‎


•    Im Baumarkt gibt es eine weitere Hilfe für kleines Geld: Ein Zollstock kann hervorragend ‎als Spielkartenhalter genutzt werden. Den Zollstock ungeöffnet auf den Tisch legen ‎und die Karten dazwischen stecken.‎


•    Ebenso gibt es im Baumarkt rutschfeste Folien, zum Beispiel zur Auslage in ‎Schubladen. Gerade, wenn die Greiffähigkeit einer Hand eingeschränkt oder gar ‎nicht mehr vorhanden ist, ist eine solche Folie vielseitig einsetzbar. Sie verhindert z.B. das ‎Verrutschen eines Tellers auf dem Tisch oder einer Flasche beim Öffnen.‎


•    Um das Verrutschen eines Holzbrettchens zu verhindern, eignen sich auf der ‎Rückseite angebrachte Saugnäpfe. Eine zusätzlich angebrachte Leiste als Kante ‎am Brettchen ermöglicht es Einhändern und Menschen mit einer ‎Halbseitenlähmung, sich das Brot eigenständig zu schmieren, indem das Brettchen durch die Leiste an der Tischkante fixiert werden kann.


•    Saugnäpfe können auch an Fingernagelbürsten auf der Rückseite befestigt ‎werden und dann mit einer Hand genutzt werden.‎


•    Um ein Abrutschen am Besteck zu vermeiden, sind ein paar Haushaltsgummis ‎hilfreich. Mit den Gummis umwickelt man den unteren Griff des Bestecks und schon kann ‎ein Abrutschen am Griff vermieden werden.‎


•    Zum Umblättern einer Zeitung oder eines Buches eignen sich sogenannte ‎Blattwender. Das sind fingerhutähnliche genoppte Überzüge für die Fingerkuppe ‎aus weichem Gummi und die sind in einem gut sortierten Schreibwarengeschäft erhältlich.‎


•    Für das selbstständige An- und Ausziehen von Schnürschuhen, sind elastische ‎Schnürsenkel hervorragend geeignet.


•    Ein häufiges Problem für Senioren stellen zu niedrige Sitzmöbel oder Betten dar. ‎Eine Möglichkeit ist der Einsatz von Holzblöcken, auf die die Möbel gestellt werden können. Dabei ist darauf zu achten, dass ‎die Möbel nicht von den Holzblöcken rutschen können. Dies kann durch Vertiefungen in den Holzblöcken oder das Verschrauben mit den Möbeln erreicht werden. ‎

Weitere Anregungen, Beratung und Unterstützung zum Thema bietet der ‎Pflegestützpunkt Werra-Meißner, Mechtild Reith, Telefon 05651 302 1437, mechtild.reith@werra-meissner-kreis.de.‎

Download