Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Werra Meißner
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Blau
Kontrast Schwarz-Weiß
A
A
A
A

Werra-Meißner-Kreis ist Teil der größten Inklusionsbewegung Deutschlands

Kreis wird Host Town der Special Olympics World Games Berlin 2023

Der Werra-Meißner-Kreis ist eine von 216 Host Towns, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Special Olympics World Games beherbergen dürfen.

Der Auftakt zu den Special Olympics World Games ist gemacht und der Werra-Meißner-Kreis ist dabei, denn heute wurde die Entscheidung für die 216 Host Towns, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beherbergen getroffen. „Der Werra-Meißner-Kreis ist einer von 216 kommunalen Gastgebern der Special Olympics World Games 2023 und darüber freuen wir uns sehr“, so Landrätin Nicole Rathgeber in einer ersten Reaktion auf die Entscheidung des Auswahlgremiums.

Zusammen mit unseren lokalen Partnern, dem Sportkreis Werra-Meißner, der Sportjugend Werra-Meißner und den Werraland Lebenswelten ist es uns gelungen, am größten kommunalen Inklusionsprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik teilzunehmen, darauf sind wir alle sehr stolz“, unterstreicht Landrätin Rathgeber und ergänzt: „Ich danke allen in unseren Partnerorganisationen, dass es uns gelungen ist, vom 12. bis 15. Juni 2023 Gastgeber für eine Teilnehmergruppe der Special Olympics World Games zu sein, deren Hauptaustragungsort Berlin sein wird.“

„Das ist eine großartige Nachricht aus Berlin über die wir uns sehr freuen. Seit mehr als einem Jahrzehnt setzen wir uns gemeinsam mit unseren Partnern aktiv für inklusiven Sport ein. Der Zuschlag als Gastgeber ist ein weiterer Meilenstein zu mehr Inklusion im Sport und dient unserem gemeinsamen Ziel einer größeren Sichtbarkeit von Menschen mit Beeinträchtigungen in unserer Gesellschaft“, so Georg Forchmann, Vorstand der Werraland Lebenswelten.

„Integration und Inklusion sind sehr aktuelle Themen im Sport, auch im Sportkreis Werra-Meißner. Das Host Town Programm für die Special Olympics World Games 2023 in Berlin bietet die Gelegenheit, dass sich die unterschiedlichen Partner im Werra-Meißner-Kreis untereinander stärker vernetzen und gemeinsam tätig werden. Zudem rückt der gemeinsame Sport von Menschen mit und ohne Einschränkungen noch stärker in den Blick der Öffentlichkeit. Daher ist die Entscheidung für den Werra-Meißner-Kreis als Host-Town-Partner sehr zu begrüßen“, so Jörg Möller vom Sportkreis Werra-Meißner.

"Wir freuen uns, dass wir mit dem Werra-Meißner-Kreis den Zuschlag für das Host Town Programm für die Weltspiele 2023 erhalten haben. Auf dem Weg zu den Weltspielen möchten wir mit der Sportjugend weiterhin unser Angebot für alle ermöglichen, egal ob mit oder ohne Handicap. Wir freuen uns als Gastgeber Gästen aus einer anderen Nation unsere schöne Heimat zeigen zu können. Voller Tatendrang steigen wir nun in die Detailplanung mit ein", berichtet Laura Heckmann für die Sportjugend.

Die Host Towns bereiten den Empfang für die internationalen Delegationen. Über vier Tage, vom 12. und 15. Juni 2023, sind sie Gastgeber für die Athlet*innen und deren Angehörige vor Beginn der Wettbewerbe in Berlin. Die Delegationen lernen Land und Leute kennen. Aus der Nähe erfahren sie die regionalen Besonderheiten und Einzigartigkeiten in allen Bundesländern. So werden die Kommunen- Städte, Landkreise und Gemeinden- das Bild Deutschlands in der Welt formen. Inklusion wird zur Inspiration – 216 Host Towns sind in Vielfältigkeit vereint.

Ein absoluter Höhepunkt des Programms steht bereits heute fest: Das Special Olympics Feuer zieht auf seinem Weg nach Berlin durch die Host Towns und damit auch durch den Werra-Meißner-Kreis.

Den Ausschlag zur Auswahl als Host Town hat vor allem das Konzept für die inklusiven Projekte vor Ort im Werra-Meißner-Kreis gegeben. „Wir konnten mit unserer Motivation und unseren guten Ideen punkten“, betont Landrätin Rathgeber.

Die Bewerbungen haben Gremien mit bis zu zwölf Mitgliedern aus den jeweiligen Landesverbänden, den Athlet*innen von Special Olympics und Mitarbeitende aus dem Organisationskomitee (LOC) gesichtet und bewertet. Auf Grundlage dieser Evaluierung haben das Präsidium von Special Olympics Deutschland und das LOC in enger Abstimmung mit dem SO-Länderrat die Entscheidungen getroffen.

Mit den Special Olympics World Games Berlin 2023, dem weltweit größten inklusiven Sportevent, wird Inklusion (be-)greifbarer. Menschen mit geistiger Behinderung werden sichtbar, Begegnungen einfacher, Austausch selbstverständlicher. Im Berliner Olympiastadion, auf dem Alexanderplatz – und dank des Programms auch bundesweit in den 216 Host Towns.

Download