Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Werra Meißner
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Blau
Kontrast Schwarz-Weiß
A
A
A
A

Wertstoffhof des Kreises in Weidenhausen bietet Korkensammlung an

Heutzutage fallen in Deutschland jährlich etwa 1,2 Milliarden Flaschenkorken an, davon werden inzwischen rund 140 Millionen Korken dem Korkrecycling zugeführt. Die Korken werden zu Korkschrot zermahlen. „Dieser Korkschrot wird als natürlicher Dämmstoff sehr gern bei der Fachwerksanierung eingesetzt“, berichtet Umweltdezernent Dr. Wallmann.

Rein theoretisch könnten aus den 1,2 Milliarden Flaschenkorken, die jährlich in Deutschland anfallen, 32.000 Kubikmeter ökologisch wertvolles Dämmgranulat für den Hausbau erzeugt werden. Bisher wird jedoch nur ein Zehntel des Flaschenkorks dem Stoffkreislauf zugeführt.

Heute beteiligen sich bereits über 3000 Sammelstellen in fast allen Bundesländern an der Korkensammlung. Auch der Werra-Meißner-Kreis bietet neuerdings die Annahme von Flaschenkorken auf seinem Wertstoffhof in Meißner-Weidenhausen an. Die Stadt Sontra beteiligt sich an der Sammlung des Kreises durch die Annahme von Korken in Ihrer Stadtverwaltung. Verwertet werden die Korken durch das Projekt „Korken für Kork“ der „Hanauland Werkstätten“ (Diakonie-Kork).

Die Sammlung wurde auch von Seiten der Bürgerinnen und Bürger nachgefragt. Für ein hochwertiges Recycling dürfen jedoch keine Fremdstoffe wie Aluminium-Streifen oder Kleberreste anhaften. Die Presskorken enthalten zwar Bindemittel, diese Bindemittel sind jedoch als lebensmittelecht zugelassen und sind im Wärmedämmstoff unproblematisch. Flaschenkorken sollten daher von vornherein getrennt gesammelt werden. Kunststoff-Flaschenstöpsel oder Korkennachbildungen gehören jedoch nicht in die Korksammlung.

Für Auskünfte steht die Abfallberaterin Gabriele Maxisch telefonisch unter 05651 302-4751 oder per Email gabriele.maxisch@werra-meissner-kreis.de gerne zur Verfügung.


Download