Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Werra Meißner
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Blau
Kontrast Schwarz-Weiß
A
A
A
A

Werra-Meißner-Kreis hat Katastrophenschutzkräfte nach Rheinland-Pfalz entsendet

Samstagnachmittag verabschiedete Kreisbrandinspektor Christian Sasse sowie Kreisbereitschaftsleiter Karsten Lentschig insgesamt 12 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen der DRK Kreisverbände Eschwege und Witzenhausen in das Katastrophengebiet nach Rheinland-Pfalz. Deren Aufgabe ist es zusammen mit weiteren hessischen Einsatzkräften den Transport von Verletzten im Schadensgebiet durchzuführen.

Der Einsatzbefehl des Landes Hessen erreichte den Stab Gefahrenabwehr des Landkreises um 08.30 Uhr. Bereits um 09.00 Uhr fand eine erste Lagebesprechung mit den zuständigen Führungskräften statt. Schließlich versammelten sich um 13.00 Uhr die abrückenden Einsatzkräfte zur Einweisung am Gefahrenabwehrzentrum und starteten anschließend ihre Fahrt zum hessischen Sammelplatz bei Limburg an der Lahn, wo sie auf die weiteren Einsatzkräfte stießen.

„Wir sind dankbar für die Einsatz- und Hilfsbereitschaft unserer Einsatzkräfte und wünschen ihnen viel Kraft bei der Aufgabe“, so Landrat Stefan Reuß und Kreisbrandinspektor Christian Sasse.

Neben den genannten Kräften des DRK sind bereits Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) aus Eschwege, Großalmerode und Witzenhausen im länderübergreifenden Einsatz eingesetzt.


Download