Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite
Werra Meißner
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Blau
Kontrast Schwarz-Weiß
A
A
A
A

Wahlen zum Kreistag des Werra-Meißner-Kreises am 14. März 2021; hier: Ausscheiden und Nachrücken von Vertretern

Der Kreistagsabgeordnete der Freien Demokratischen Partei (FDP)

Herr Henry Thiele, Sechsackerweg 10, 37269 Eschwege

hat nach § 33 Abs. 1 Nr. 1 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 197), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11.12.2020 (GVBl. S. 915) auf seinen Sitz im Kreistag des Werra-Meißner-Kreises verzichtet. Gemäß § 34 Abs. 3 KWG habe ich festgestellt, dass Herr Thiele aus dem Kreistag ausgeschieden ist. Gleichzeitig habe ich festgestellt, dass gemäß § 34 Abs. 1 und 3 KWG als nächste noch nicht berufene Bewerberin mit den meisten Stimmen des Wahlvorschlages der FDP

         Frau Ute Alig-Götting, Finkenweg 9, 37269 Eschwege

in den Kreistag nachgerückt ist.

Die Kreistagsabgeordnete der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)

Frau Heike Krumpholz, Ackerstraße 15, 37242 Bad Sooden-Allendorf

hat nach § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG auf ihren Sitze im Kreistag des Werra-Meißner-Kreises verzichtet. Gemäß § 34 Abs. 3 KWG habe ich festgestellt, dass Frau Krumpholz aus dem Kreistag ausgeschieden ist. Gleichzeitig habe ich festgestellt, dass gemäß § 34 Abs. 1 und 3 KWG als nächste noch nicht berufene Bewerberin mit den meisten Stimmen des Wahlvorschlages der GRÜNE

         Frau Dr. Kristina Bayer, Bahnhofstraße 30, 37293 Herleshausen

in den Kreistag nachgerückt ist. Bei der Feststellung der Nachrückerin blieb

         Frau Diana Wetzestein, Karlstraße 2, 37281 Wanfried

unberücksichtigt, da sie mir gegenüber auf Ihre Anwartschaft für einen Sitz im Kreistag des Werra-Meißner-Kreises verzichtet hat.

Der Kreistagsabgeordnete der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU)

Herr Stefan Happel, Neustadt 14, 37269 Eschwege

hat nach § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG auf seinen Sitz im Kreistag des Werra-Meißner-Kreises verzichtet. Gemäß § 34 Abs. 3 KWG habe ich festgestellt, dass Herr Happel aus dem Kreistag ausgeschieden ist. Gleichzeitig habe ich festgestellt, dass gemäß § 34 Abs. 1 und 3 KWG als nächste noch nicht berufene Bewerberin mit den meisten Stimmen des Wahlvorschlages der CDU

         Frau Angelika Knapp-Lohkemper, Magnolienweg 37, 37269 Eschwege

in den Kreistag nachgerückt ist. Bei der Feststellung der Nachrückerin blieb

         Herr Georg Freiherr von Lüninck, Schloß Rothestein 2,

         37242 Bad Sooden-Allendorf

unberücksichtigt, da er mir gegenüber auf seine Anwartschaft für einen Sitz im Kreistag des Werra-Meißner-Kreises verzichtet hat.

Nach § 34 Abs. 4 i.V.m. § 25 KWG kann jeder Wahlberechtigte des Werra-Meißner-Kreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen vom Tage dieser Bekanntmachung ab gegen diese Feststellungen Einspruch erheben. Der Einspruch eines Wahlberechtigten, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn mindestens 100 Wahlberechtigte unterstützen. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden.

 

Eschwege, den 22. April 2021

Die Kreiswahlleiterin

für die Kommunalwahlen

im Werra-Meißner-Kreis

Bahnhofstr. 15, 37269 Eschwege

gez. A. Möller