Zum Hauptinhalt springen logo WMK - Link zur Startseite

Herbstferien waren Unterrichtszeit für die Feuerwehren

Rund 100 Feuerwehrkräfte der Grundlehrgänge sowie des Lehrgangs Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall mit ihren Ausbilderinnen und Ausbildern sowie Kreisbrandinspektor Christian Sasse.

Während der vergangenen Herbstferien waren die Räumlichkeiten und Flächen der Beruflichen Schulen in Eschwege vollständig in Feuerwehrhand.

„Bereits zum Ende des Sommers stellte sich heraus, dass die Anmeldezahlen für die Feuerwehrgrundlehrgänge glücklicherweise durch die Decke schießen“, stellte Kreisbrandinspektor Christian Sasse fest. Um allen Kameradinnen und Kameraden zumindest den Grundlehrgang und somit den „Einstieg“ in die Einsatzabteilung zu ermöglichen, haben wir uns dazu entschlossen, alle Anmeldungen berücksichtigen zu wollen.

Durch die Kolleginnen und Kollegen des Stabs Gefahrenabwehr wurden im ersten Schritt die ehrenamtlichen Kreisausbilderinnen und Kreisausbilder des Werra-Meißner-Kreises mobilisiert. Dank des großen, ehrenamtlichen Engagements haben sich gleich acht Kreisausbildende bereiterklärt am Lehrgang mitzuwirken. Dazu kamen noch zwei Kreisausbilder für den Bereich „Technische Hilfeleistung-Verkehrsunfall“, sodass auch dieser Lehrgang parallel angeboten werden konnte.

Der Grundlehrgang startete am damit am 21.10. mit 68 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Am 24.10. gesellte sich der Lehrgang „Technische Hilfeleistung-Verkehrsunfall“ mit weiteren 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dazu. So nahmen die Feuerwehren die Beruflichen Schulen Eschwege bis zum 27.10. mit über 100 Personen in Beschlag; 91 Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie und zehn Kreisausbilderinnen und Kreisausbilder.

In enger Absprache der beiden Bereiche gelang es, sowohl die Klassenräume als auch das Schulgelände „aufzuteilen“. Für die praktischen Übungen beim Grundlehrgang wurden acht Gruppen gebildet, die rund um das Schulgebäude den Lösch- und Hilfeleistungseinsatz übten. Auf dem Parkdeck tobte sich der Lehrgang „Technische Hilfeleistung-Verkehrsunfall“ aus. Um die patientenorientierte Rettung aus verunfallten Fahrzeugen realistisch darzustellen wurden im Laufe des Lehrganges insgesamt sieben Pkw in ihre Einzelteile zerlegt.

Am Freitag endeten beide Lehrgänge mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung. Nach der Zeugnisübergabe durch Kreisbrandinspektor Christian Sasse konnten die Kameradinnen und Kameraden ins Wochenende entlassen werden.

„Wir sind sehr froh über dieses Engagement der Feuerwehrkräfte, aber auch unserer ehrenamtlichen Ausbilderinnen und Ausbilder“, so das abschließende Fazit von Landrätin Nicole Rathgeber. „Ebenso gilt unser Dank den Verantwortlichen und Unterstützern der Beruflichen Schulen in Eschwege, die wieder einmal die Durchführung dieser Lehrgänge unterstützen und damit Feuerwehrlehrgänge in dieser Form überhaupt ermöglichten.“

Download



Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Blau
Kontrast Schwarz-Weiß
A
A
A
A